Sprache wählen
Ihr Kontakt zu uns +49 641 4006-0

Schauplätze der Geschichte: 100 Jahre Ende des Ersten Weltkriegs

Die Zukunft Europas ist eines der Themen, die derzeit ausgiebig diskutiert werden. Dabei gibt es auch Stimmen, die betonen, dass die Erinnerung an das Ende des Ersten Weltkrieges – das sich im November 2018 zum einhundertsten Mal jährt – dazu beitragen kann, dass Europa wieder stärker zusammenwächst. SERVICE-REISEN führt mit zwei Reisen zu den historischen Schauplätzen und macht so Geschichte erlebbar. 

Bei der viertägigen Reise „100 Jahre Ende Erster Weltkrieg“ nach Frankreich liegt der besondere Schwerpunkt auf den historischen Ereignissen des Endes des Ersten Weltkriegs. Mit Stationen in Compiègne, wo in einem Eisenbahnwaggon der Waffenstillstand geschlossen wurde, durch den der Erste Weltkrieg sein Ende fand sowie in Versailles, wo im Spiegelsaal des Schlosses 1919 der Friedensvertrag unterzeichnet wurde, werden Meilensteine der Geschichte besucht. Übernachtet wird im Raum Paris. Bei der Rückreise besteht die Option, in Verdun die Schlachtfelder des Ersten Weltkrieges und das Fort Douaumont zu besuchen. Alternativ kann auch in Hotels im Raum Verdun oder Metz übernachtet werden. Extra zur Vorbereitung für diesen Anlass wurde in Verdun ein schönes Vier-Sterne-Hotel im Jahr 2016 eröffnet, welches gruppengeeignet ist.

Bei der ebenfalls viertägigen Reise „Westflandern – Spuren flämischer Geschichte“ nach Belgien, zeigt das Flanders Field Museum in Ypern anhand von Uniformen, Fotos, Filmen und Multimedia-Projektionen die Geschichte des Stellungskrieges, der in dieser Region zwischen 1914 und 1918 tobte. Ein emotionaler Höhepunkt der Reise ist der Besuch der Zeremonie „The Last-Post“ in Ypern, die jeden Abend zu Ehren der Gefallenen aus den Commonwealth-Staaten durchgeführt wird. Auch Diksmuide ,mit dem Ijzerturm, ein Mahnmal, das für die belgischen Soldaten errichtet wurde, die im Ersten Weltkrieg gefallen sind, ist Teil des Reiseprogramms. Ein Besuch in Brügge, mit Stadtführung und Grachtenfahrt, macht das Reiseprogramm komplett. 

Beide Reisen wurden jeweils in Form von Informationsreisen präsentiert und einem breiten Publikum vorgestellt. „Unabhängig vom Alter der Reisegäste sind diese Reisen für Geschichtsinteressierte, Special Interest Gruppen, wie Kriegsveteranen, Volkshochschulen o.ä. bestens geeignet“, so Kristiane Heyne-Strauch, Geschäftsführerin SERVICE-REISEN.

Download des kompletten Pressetextes.

Bild ©SRG (Abdruck honorarfrei)